Gesamtprogramm 2012 (07.02.2012)

Unpublished

125 Konzerte an 83 Spielstätten bei den Festspielen MV
Klassikgrößen, Kammermusik-Projekte und „Komponierte Landschaften“ locken nach Mecklenburg-Vorpommern

 

Vom 9. Juni bis 9. September gibt es bei der 23. Saison der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 125 hochkarätig besetzte Konzerte zu erleben. In Kirchen und Gutshäusern, Klöstern und Schlössern, Industriegebäuden und Scheunen musizieren Solisten von Weltrang wie die herausragenden Pianisten Hélène Grimaud, Bruno Leonardo Gelber und Boris Berezovsky, die Sängerin Anne Sofie von Otter, die Festspielpreisträger Daniel Hope, Julia Fischer, Alice Sara Ott, Viviane Hagner und Daniel Müller-Schott, bedeutende Orchester wie das NDR Sinfonieorchester unter Krzysztof Urbański, das City of Birmingham Symphony Orchestra unter Andris Nelsons, die Philharmonie der Nationen unter Justus Frantz, das Konzerthausorchester Berlin unter Iván Fischer, das Helsinki Philharmonic Orchestra unter John Storgårds, die Dresdner Philharmonie unter Michael Sanderling, das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Marek Janowski und das hr-Sinfonieorchester unter Paavo Järvi, sowie die Stars von morgen in der Reihe „Junge Elite“. Gleich 11 Neuentdeckungen sind unter den insgesamt 83 unverwechselbaren Spielstätten, bei denen in diesem Jahr der Schwerpunkt „Komponierte Landschaften“ den Blick auf die zahlreichen gartenarchitektonische Meisterwerke in MV lenkt – von Parkanlagen des großen Lenné über duftende Rosen-, Pfarr- und Apothekergärten bis zu tropischen Gewächshäusern.

 

Geigerin Veronika Eberle ist das Gesicht der Saison 2012. Die „Preisträgerin in Residence“ spielt u. a. vier große Violinkonzerte, gibt einen Duo-Abend mit dem Pianisten Lars Vogt und leitet die Kammermusikreihen Preisträger- und Friends-Projekt. In diesem Jahr gibt es außerdem gleich drei transatlantische Kammermusik-Projekte: Bereits zum dritten Mal sind die New Yorker Spitzenmusiker von der Carnegie Hall und vom Lincoln Center dabei, während die Musiker von Daniel Hopes Savannah Music Festival aus Georgia ihre Premiere in MV feiern. Mit dem „Fokus Dänemark“ widmen die Festspiele MV dem benachbarten Königreich im Norden anlässlich der dänischen EU-Ratspräsidentschaft neun Konzerte u. a. mit dem Barockorchester Concerto Copenhagen, den Preisträgern Danish String Quartet und Trio con Brio Copenhagen, Corinna Harfouch, die aus H. C. Andersens Märchen „Die Kleine Meerjungfrau“ liest, und einem musikalischen „Midsommerfest“. In der Reihe „Emilie Mayer zum 200.“ bringen renommierte Künstler das Werk der zu ihren Lebzeiten als „weiblicher Beethoven“ gefeierten Mecklenburgischen Komponistin Emilie Mayer aus Anlass ihres 200. Geburtstags wieder auf die Bühne.

 

Intendant Dr. Matthias von Hülsen: „Nach dem ungarischen Trompeter Gábor Boldoczki und dem chinesischen Cellisten Li-Wei Qin prägt dieses Jahr wieder eine herausragende junge Geigerin aus Deutschland unser Programm: Veronika Eberle, die bereits mit 15 Jahren ihr erstes Konzert bei uns gab, tritt als ‚Preisträgerin in Residence’ in die Fußstapfen von Julia Fischer und Viviane Hagner, die 2012 auch bei uns zu erleben sind. Wir sind stolz auf unsere Preisträgerfamilie, die aus zahlreichen inzwischen international gefragten Künstlerin besteht und aus unserer ‚Jungen Elite’ jährlich vielversprechenden Zuwachs bekommt.“

 

Der Künstlerische Direktor, Geiger Daniel Hope, fügt hinzu: „Die Festspiele MV haben einen hervorragenden Ruf in der internationalen Musikszene. Ich freue mich sehr, dass wir unsere Kontakte durch unsere Preisträger aus aller Welt und internationale Kooperationen stetig vertiefen und erweitern können: Die New Yorker Musikelite freut sich auf ihre dritte Residenz, während die Musiker von meinem Savannah Music Festival ihrer Premiere in MV entgegenfiebern.“

 

Insgesamt 14 Konzerte prägt „Preisträgerin in Residence“ Veronika Eberle in diesem Sommer: Als herausragende Solistin, wenn sie u. a. Schostakowitschs 1. Violinkonzert mit dem NDR Sinfonieorchester unter Krzysztof Urbański in Ulrichshusen (23.06.), Dvořáks Violinkonzert a-Moll mit der Dresdner Philharmonie unter Michael Sanderling in der Konzertkirche Neubrandenburg (08.07.) und das Violinkonzert op. 47 von Sibelius mit dem Helsinki Philharmonic Orchestra unter John Storgårds in Stolpe (26.08.) spielt. Für große Kammermusik-Momente sorgt sie beim Duo-Abend mit dem Pianisten Lars Vogt in Fürstenhagen (04.07.) und wenn sie das Preisträger- und das Friends-Projekt leitet.

 

Zum Ausklang der EU-Ratspräsidentschaft von Dänemark rücken die Festspiele MV im Juni mit dem „Fokus Dänemark“ das benachbarte Königreich im Norden in den Mittelpunkt des Konzertgeschehens und stellen herausragende Künstler verschiedener Genres von Barockmusik über Folk bis zum Jazz vor. Den Auftakt macht das Barockorchester Concerto Copenhagen in der Heiligen-Geist-Kirche in Wismar (17.06.). In der Seemannskirche Prerow spielen die Festspielpreisträger vom Trio con Brio Copenhagen (28.06.), in der Schlosskirche Neustrelitz das Ensemble MidtVest (06.07.) und Nachwuchsmusiker in der Reihe „Junge Elite“ beim Jazzabend auf der Seebrücke Sellin (28.06.) sowie beim Fontane-Abend in Güstrow (27.06.), bei dem der Schauspieler des Jahres 2011, Jens Harzer, aus Fontanes u. a. in Kopenhagen spielenden Roman „Unwiederbringlich“ liest. Begleitet von der Pianistin Hideyo Harada, verleiht Schauspielerin Corinna Harfouch im Kurhaus-Saal in Binz der „Kleinen Meerjungfrau“ von Hans Christian Andersen ihre Stimme (20.06.). 2011 mit dem Nordkurier-Spielstättenpreis ausgezeichnet, ist das Hotel Tucholski in Loitz der ideale Austragungsort für das „Midsommerfest“ (21.06.) mit dem Danish String Quartet, Ensemblepreisträger der Festspiele MV 2010, Andreas Borregaard am Akkordeon sowie der Folk-Band Dreamers Circus, die nach dem Konzert im Garten für einen beschwingten Ausklang des Festes sorgt.

 

Ihre musikalische Umgebung würdigen die Festspiele MV traditionell mit der Reihe „Aus MV“. Mit insgesamt 6 Konzerten zum 200. Geburtstag von Emilie Mayer holen die Festspiele MV die wichtigsten Werke der Komponistin aus Friedland in Mecklenburg-Strelitz, die einst international gefeiert und dann viel zu schnell vergessen wurde, aus der Versenkung: Die Musiker des Savannah-Projekts spielen das Notturno d-Moll (10.08. Kotelow), das Fauré Quartett u. a. das Klavierquartett G-Dur (11.07. Heiligendamm), die Neubrandenburger Philharmonie unter Stefan Malzew die Sinfonie h-Moll (31.08. Rostock) und das Minguet Quartett (06.09. Schwerin) sowie das Ensemble des Konzerthausorchesters Berlin (29.06. Groß Siemen) das Streichquartett g-Moll von Emilie Mayer. Unter dem Titel „Im Mayerschen Salon“ präsentieren Rezitator Clemens von Ramin und Pianist Sebastian Küchler-Blessing einen ganzen Abend rund um Emilie Mayer in Stolpe mit Einblicken in Leben und Werk der Komponistin (04.07.). Die Ludwigsluster Klassik widmet sich dem Kontrabassisten und Komponisten Matthias Sperger, der lange Zeit in Ludwigslust gewirkt hat und dort vor 200. Jahren verstarb (15.-17.08.).

 

Mecklenburg-Vorpommern ist reich an einer Vielfalt von Parks und Gärten. Seit vielen Jahren bilden Parkanlagen im Land Fleesensee, auf dem Landgestüt Redefin, in Klütz sowie in Ludwigslust die Kulisse für Konzerte der Festspiele MV. Grund genug, diesen „Komponierten Landschaften“ einen Spielstättenschwerpunkt zu widmen und dem Festspiel-Publikum diese gartenarchitektonischen Juwelen rund um die Konzerte, bei denen zahlreiche vielversprechende Talente in der Reihe „Junge Elite“ zu hören sind, näher zu bringen. Der Pfarrgarten Starkow eröffnet den Reigen (14.06.). Auf dem Programm in der Kirche Starkow stehen Werke für Violine und Klavier, ebenso in der Dorfkirche Ahlbeck nahe dem Botanischen Garten Christiansberg (05.07) sowie im englischen Landschaftspark von Burg Schlitz (23.08.), in dem schon Johann Wolfgang von Goethe lustwandelte. Andreas Borregaard und Asbjørn Nørgaard bilden das Ensemble Inviolata, das mit Bearbeitungen für Akkordeon und Bratsche die unterschiedlichsten Werke von Dowland bis Piazzolla in einem Gewächshaus im Schaugarten am Tiefwarensee in Waren (20.06.) präsentiert. Ein Cello- und Klavierabend im Marstall Wedendorf (21.06.) kann mit einer Führung durch den paradiesischen Garten Korsch in Brützkow verknüpft werden. Das berühmte Vokalensemble The King’s Singers ist im Bad Doberaner Münster zu erleben, inmitten eines weitläufigen Klosterparks – dem Johann-Sebastian-Bach-Garten (01.07.). Schloss Rattey liegt inmitten von Weingärten und einem Landschaftspark mit jahrhundertealtem Baumbestand, darunter imposante 700-jährige Eichen. Ein Liederabend mit Werken von Schumann und anderen Komponisten fügt sich da wie selbstverständlich in das Umfeld (05.07.). Der größte Kräutergarten Mecklenburgs mit Heilkräutern, Zauber- und Färberpflanzen und eine wahre Oase der Ruhe ist in Wangelin zu finden, wo im außergewöhnlichen Lehmhaus Klavierwerke von Chopin, Haydn und Brahms erklingen (26.07.). Streichquartette von Mozart, Beethoven und Penderecki gibt es im Schloss Hohenzieritz (13.07.), dessen einst kleiner Barockgarten auf Anraten der Königin Charlotte von Großbritannien zu einem herzoglichen Lustgarten englischer Prägung ausgedehnt wurde. Gleiche Erweiterung widerfuhr dem Landschaftspark Putbus, der besondere Gehölze wie Mammutbäume, Zedern, Tulpenbäume und ein 8 ha großes Wildgehege beherbergt. Im nahen Marstall sind das hr-Sinfonieorchester Frankfurt unter Paavo Järvi und die Pianistin und Festspielpreisträgerin Alice Sara Ott zu erleben (30.08.).

 

Ein Kernstück des Programms der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern sind die Kammermusikprojekte. Jedes Jahr laden die Festspiele MV internationale Musiker und Festspielpreisträger dazu ein, bei einwöchigen Residenzen gemeinsam ein Kammermusikprogramm in ganz unterschiedlichen Besetzungen zu erarbeiten und anschließend in mehreren Konzerten aufzuführen. Beim Carnegie-Hall-Projekt (13.06. Heiligendamm, 14.06. Schwerin, 15.06. Greifswald) sind bereits zum dritten Mal die Musiker der Academy (von Carnegie Hall, Juilliard School and Weill Music Institute) aus New York im Grand Hotel Heiligendamm zu Gast, wo auch die Musiker des Lincoln-Center-Projekts residieren. Pianistin Wu Han und Cellist David Finckel mit ihrer Chamber Music Society of Lincoln Center aus New York kommen ebenfalls zum dritten Mal nach MV. Der Künstlerische Direktor der Festspiele MV, Daniel Hope, ist als Associate Artistic Director auch beim Savannah Music Festival im US-Bundesstaat Georgia Programm bestimmend, dessen Musiker er in diesem Jahr für das Savannah-Projekt erstmalig mitbringt (08.08. Rühn, 09.08. Bad Doberan, 10.08. Kotelow). Bei den beiden weiteren Kammermusik-Projekten, die im Schloss Hasenwinkel der NORDMETALL-Stiftung einstudiert werden, gibt Veronika Eberle den Ton an: Zum Friends-Projekt reisen neben dem Münchner Kammerorchester und Dirigent Christoph Poppen auch ihre Freunde wie der Cellist Julian Steckel, Pianist Francesco Piemontesi und Antoine Tamestit (Bratsche) an (12.07. Hasenwinkel, 13.07. Wismar, 14.07. Ulrichshusen, 15.07. Stralsund). Für das Preisträger-Projekt mit Konzerten in Hasenwinkel und Ulrichshusen hat Veronika Eberle ebenfalls ein vielseitiges Programm zusammengestellt. Mit von der Partie sind Cellist Sebastian Klinger, Matthias Schorn an der Klarinette, die Streicher des Danish String Quartets und weitere Festspielpreisträger (26. bis 29.07.).

 

Als grundlegende Programmsäule der Festspiele MV präsentieren die Junge Elite–Konzerte mit 26 Solisten und 9 Ensembles auch 2012 wieder vielversprechende Nachwuchskünstler. Die Konzerte geben ihnen die Möglichkeit, einen der begehrten Festspielpreise zu gewinnen und so in die große Schar der Festspielpreisträger aufgenommen zu werden. Geschafft haben es 2011 u. a. die NORDMETALL-Ensemblepreisträger Philipp Bohnen (Geige), Wen Xiao Zheng (Bratsche), Emmanuel Ceysson (Harfe) und Daniela Koch (Flöte), die sich gemeinsam bei ihrem ersten Preisträger-Konzert in Hasenwinkel vorstellen (27.06.). Dirigent Cornelius Meister, der 2011 den einmaligen Dirigentenpreis gewann, dirigiert in Ulrichshusen Festspielpreisträgerin Viviane Hagner und das Philharmonische Orchester Heidelberg (08.07.).

 

 

Und auch weitere „alte Bekannte“ der Preisträgerfamilie sind bei den Preisträger-Konzerten in spannenden Kombinationen zu erleben, wenn Li-Wei Qin, Jonathan Gilad und Daniel Hope in Ulrichshusen im Trio auftreten (08.09.) oder Daniel Müller-Schott und Julia Fischer mit dem Konzerthausorchester Berlin unter Iván Fischer Brahms’ Doppelkonzert spielen (19.08. Ulrichshusen). Daniel Müller-Schott gibt außerdem u. a. drei Konzerte mit der jungen norddeutschen philharmonie (02.08. Woldzegarten, 03.08. Niendorf, 08.08. Eröffnung der Hansesail in Rostock). Mit Alexander Sitkovetsky und Julia Fischer besteht auch das Julia Fischer Quartett zur Hälfte aus Festspielpreisträgern, das mit den weiteren Mitgliedern Nils Mönkemeyer und Benjamin Nyffenegger in Wismar zu hören ist (05.08.). Ein Fest der Preisträger wird das Wandelkonzert auf drei Bühnen in Ulrichshusen, bei dem u. a. Geigerin Viviane Hagner und das Percussion-Duo Gerassimez mit Stipendiaten der Deutschen Stiftung Musikleben wie das Vokalensemble „Singer pur“ und der Pianist Igor Levit zum 50. Geburtstag der Stiftung aufspielen (30.06.).

 

Für weitere große Konzertmomente sorgen Geiger Mark O’Connor mit der Camerata Bern unter Antje Weithaas (17.06. Rostock), Pianist Martin Stadtfeld mit der Kammerphilharmonie Amadé unter Frieder Obstfeld (23.06. Schwerin), Geigerin Lisa Batiashvili mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter Tugan Sokhiev (24.06. Stolpe), das Vokalensemble The King’s Singers (29.06. Penzlin), das Sitkovetsky Piano Trio mit dem Konzerthausorchester Berlin unter Gabriel Feltz (01.07. Ulrichshusen), Sopranistin Christiane Oelze mit dem Nash Ensemble of London (20.07. Parchim), Bratschist Nils Mönkemeyer und Geiger Daniel Hope mit der Deutschen Streicherphilharmonie (12.08. Stolpe) sowie Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter mit dem Barockensemble Concerto Melante (12.08. Ulrichshusen).

 

Mit großen Stars feiern zwei Spielstätten ihre Jubiläen: Beim „Festkonzert 450 Jahre Ulrichshusen“ spielt Pianistin Hélène Grimaud zu Ehren des Herzstücks der Festspiele (10.06.) und auf dem Landgestüt Redefin, das in diesem Jahr sein 200. Jubiläum begeht, gibt es in diesem Jahr wieder drei Picknick-Pferde-Sinfonie-Konzerte: Pianist Boris Berezovsky mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter Marek Janowski (16.06.), Pianist Bruno Leonardo Gelber mit der Philharmonie der Nationen unter Justus Frantz (21.07.) und Geigerin Veronika Eberle mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra unter Andris Nelsons (01.09.).

 

Herausragende Open-Air-Veranstaltungen sind u. a. das Tribute to John Williams mit der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter Frank Strobel im Schlosspark Hasenwinkel (24.06.) und die Musical Night mit dem WDR Rundfunkorchester Köln unter Niklas Willén im Land Fleesensee (07.07.). Das beliebte Musikfest im Park von Schloss Bothmer in Klütz steht in diesem Jahr unter dem Motto Romantische Sommernacht und liegt in den Händen von Festspielpreisträgerin Viviane Hagner (Violine) und dem MDR Sinfonieorchester unter Gilbert Varga (25.08.).

 

Das populäre Kleine Fest im großen Park (10./11.08.), das 2011 mehr als 16.000 begeisterte Besucher anzog, veranstalten die Festspiele MV 2012 bereits im dritten Jahr. Wieder präsentieren sich dort zahlreiche Künstler auf über 20 Bühnen mit artistischen, komödiantischen, theatralischen und magischen Darbietungen auf höchstem Niveau und laden zum unterhaltsamen Lustwandeln im Ludwigsluster Schlosspark ein.

 

Ermöglich wird das facettenreiche Programm in ganz MV durch zahlreiche Unterstützer, wie den Partner, die Sparkassen-Finanzgruppe Mecklenburg-Vorpommern, die Hauptsponsoren AIDA, Mercedes-Benz, arcona Hotels&Resorts, die WEMAG AG und die NORDMETALL-Stiftung, die Projektpartner Veolia Umweltservice und das Grand Hotel Heiligendamm, zahlreiche regionale und überregionale Konzertsponsoren und den Norddeutschen Rundfunk, der außerdem neben der Ostsee-Zeitung, dem Nordkurier und der Schweriner Volkszeitung Medienpartner ist. Öffentliche Geldgeber sind das Land Mecklenburg-Vorpommern sowie Landkreise, Städte und Kommunen.

 

Karten für die Konzerte, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.