2013: Wiener Philharmoniker in Redefin (13.07.2012)

Unpublished

Wiener Philharmoniker 2013 erstmalig bei den Festspielen MV

Klarinettist Matthias Schorn wird Preisträger in Residence 2013

 

Schon jetzt steht ein Höhepunkt der 24. Saison der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2013 fest: Am Samstag, den 7. September 2013 um 19:00 Uhr, geben die Wiener Philharmoniker ihr Debüt bei den Festspielen MV. Auf dem Landgestüt Redefin spielt das weltberühmte Orchester unter der Leitung von Lorin Maazel mit dem österreichischen Klarinettisten Matthias Schorn, der die Festspielsaison 2013 als Preisträger in Residence prägen wird, Carl Maria von Webers Concertino für Klarinette und Orchester Es-Dur op. 26. Außerdem steht Anton Bruckners 8. Sinfonie auf dem Programm. Wie bei den beliebten Picknick-Pferde-Sinfoniekonzerten üblich, öffnet das Landgestüt den Konzertbesuchern ab 13:00 Uhr die Tore zum Picknick auf der Wiese und präsentiert um 17:00 Uhr eine Pferdeshow. Karten für das Konzert sind ab Montag buchbar, telefonisch unter 0385 – 591 85 85, im Internet unter www.festspiele-mv.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Der Klarinettist Matthias Schorn, am 3. November 1982 in Salzburg geboren, erhielt 2005 den Solistenpreis der Festspiele MV und wird nun Preisträger in Residence 2013. Noch in dieser Saison ist er beim „Preisträger-Projekt“ mit der diesjährigen Preisträgerin in Residence, Veronika Eberle, in Hasenwinkel und Ulrichshusen (26. bis 29. Juli) zu erleben.

 

Seine berufliche Laufbahn begann Matthias Schorn als Klarinettist beim Radio Symphonie Orchester Wien, 2007 wurde er nach Stationen beim Deutschen Symphonie Orchester Berlin und bei den Münchner Philharmonikern als Soloklarinettist bei den Wiener Philharmonikern engagiert. Als Solist konzertierte er außerdem mit zahlreichen namhaften Orchestern wie dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin, der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg, dem Wiener Jeunesse Orchester, der Staatskapelle Dresden, dem NDR Sinfonieorchester Hamburg, den Berliner Philharmonikern u. v. m. Neben seiner Orchestertätigkeit und seinen Solo-Projekten ist ihm zudem die Kammermusik ein wichtiges Anliegen, zu seinen Partnern zählen neben vielen weiteren renommierten Musikern auch die Festspielpreisträger Daniel Hope, Gábor Boldoczki, Daniel Müller-Schott, das Fauré Quartett, das Kungsbacka Piano Trio und das Quatour Ebène. Auf der Suche nach seinem eigenen Musizierideal gründete er verschiedene Kammermusikensembles wie das „Trio Marc Chagall“, das „Theophil Ensemble Wien“ oder das Crossover Ensemble „Faltenradio“. Außerdem ist er künstlerischer Leiter des von ihm gegründeten Festivals „PalmKlang“ in Oberalm (Salzburg).