2. „Festspielfrühling Rügen" 2013 (15.08.2012)

Unpublished

Vorverkaufsstart für 2. „Festspielfrühling Rügen" 2013

 

2. „Festspielfrühling Rügen“ mit dem Fauré Quartett, Lars Vogt, den King’s Singers u. a. rückt Johannes Brahms in den Mittelpunkt

 

Nach dem großen Erfolg der Premiere in diesem Jahr veranstalten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern vom 15. bis 24. März 2013 den zweiten „Festspielfrühling Rügen“ auf Deutschlands größter Insel. Unter der Künstlerischen Leitung des Fauré Quartetts finden 13 klassische Konzerte und 5 Begleitveranstaltungen in 13 Spielstätten auf der ganzen Insel sowie ein Ausflug auf die Nachbarinsel Hiddensee statt. Der Vorverkauf für den 2. „Festspielfrühling Rügen“ 2013 startet am 16. August, Konzertkarten können einzeln oder im Arrangement mit Übernachtungen in den 21 Rügener Partnerhotels und -appartements der Festspiele MV gebucht werden.

 

Thematischer Schwerpunkt des 2. „Festspielfrühling Rügen“ 2013 ist das Werk des Komponisten Johannes Brahms, der auf der Insel nach 10-jähriger Arbeit seine 1. Sinfonie vollendet hat. Die Aufführung dieser Sinfonie durch das MDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Alondra de la Parra am 16. März gehört zu den Höhepunkten des Festivals. Bei dem Konzert in der Nordperdhalle in Göhren verleihen die Festspiele MV der mexikanischen Dirigentin den Dirigentenpreis 2011. Außerdem führt das Fauré Quartett mit dem Orchester die eigens für das Ensemble komponierten „Pocket Symphonies“ von Sven Helbig auf. In zahlreichen Kammermusikkonzerten sind neben dem Fauré Quartett u. a. der Pianist Lars Vogt, der Klarinettist David Orlowsky, die King’s Singers, der Festspielpreisträger Christoph Eß (Horn), die Mezzoopranistin Katharina Kammerloher und der Schauspieler Burghart Klaußner zu erleben. Für 5 Konzerte eingeladen war auch die Pianistin Mihaela Ursuleasa, die am 2. August im Alter von 33 Jahren gestorben ist. Ihr widmen das Fauré Quartett und die Festspiele MV ein Konzert, nämlich die „Ungarische Nacht“ am 19. März in der Kulturscheune auf dem Rügenhof am Kap Arkona.

 

Beim Begleitprogramm mit insgesamt 5 Veranstaltungen widmen sich u. a. RONDO-Chefredakteur Carsten Hinrichs und renommierte Musikkritiker wie Eleonore Büning (FAZ) und Kai Luehrs-Kaiser (rbb, Die Welt u. a.) dem Leben und Werk von Brahms. Zur besonders persönlichen Atmosphäre beim „Festspielfrühling Rügen“ tragen die „Zugaben“ nach den Konzerten bei, wo die Konzertbesucher mit den Musikern ins Gespräch kommen können. In Meisterkursen können Laienmusiker beim Fauré Quartett und Gesangsensembles bei den King’s Singers lernen.

 

Zu den bekannten Festspielstätten wie dem Theater und dem Marstall Putbus, der Seebrücke Sellin und der Kunstscheune Vaschvitz kommen in diesem Jahr neue Spielstätten wie der Hafenbahnhof in Sassnitz, die Kulturscheune auf dem Rügenhof am Kap Arkona und das Billroth-Haus in Bergen dazu.

 

„Die Idee, die Vorsaison auf der Insel mit einem hochkarätigen Musikprogramm zu beleben, ist voll aufgegangen – der erste ‚Festspielfrühling’ hat sowohl die Menschen auf der Insel begeistert als auch Besucher aus dem In- und Ausland angelockt. Die Erwartungen an den 2. ‚Festspielfrühling’ sind hoch und ich bin zuversichtlich, dass wir sie erfüllen. 2013 sind weitere Partnerhotels dazu gekommen und unser Festspielpreisträger, Fauré Quartett, hat wieder ein erstklassiges Programm auf die Beine gestellt“, so Dr. Matthias von Hülsen, Intendant der Festspiele MV.

 

Die Musiker des Fauré Quartetts sind voller Vorfreude: „ Spätestens seit dem ersten ‚Festspielfrühling’ begleitet uns Rügen wie kaum anderer Ort! Dort wurde ein Traum wahr, wo wir, inspiriert von einer zauberhaften Umgebung, nun künstlerisch gestalten können. Brahms muss ein ähnliches Gefühl gehabt haben, als auch er sich auf Rügen inspirieren ließ, seine Kunst gedeihen zu lassen, z. B. zu seiner großartigen – auf der Insel komponierten – 1. Sinfonie. Für uns ein guter Anlass diesen großen Komponisten in den Mittelpunkt zu rücken. Wir freuen uns sehr, dem Festspielfrühlingspublikum sein Leben und Wirken gemeinsam mit unseren musikalischen Weggefährten an den schönsten Orten der Insel näher zu bringen.“

 

Das Fauré Quartett erspielte sich 2001 den Ensemblepreis der Festspiele MV, die dem seitdem regelmäßig in MV auftretenden Klavierquartett außerdem die Künstlerische Leitung des neuen Formats „Festspielfrühling“ übertragen haben. 2012 erhielt das Ensemble den Brahms-Preis der Brahms-Gesellschaft Schleswig-Holstein für die Pflege des musikalischen Erbes von Brahms. Das Quartett ist mehrfacher ECHO-Klassik-Preisträger und tritt in den großen Konzertsälen der Welt auf, darunter die Wigmore Hall in London, das Lincoln Center in New York, die Philharmonie in Berlin und das Concertgebouw in Amsterdam.

        

Das Eröffnungskonzert am Freitag, den 15. März um 19:30 Uhr, im Marstall Putbus unter dem Motto „Frühlingserwachen“ bestreitet das Fauré Quartett mit Klavierquartetten von Brahms und Schumann.

 

Am Samstag, den 16. März um 15:00 Uhr, treffen sich Kammermusiker um den Klarinettisten David Orlowsky im Haus des Gastes in Baabe zum Kammerkonzert mit Werken von Robert und Clara Schumann und Johannes Brahms. Am selben Tag, um 19:30 Uhr, interpretiert das MDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Alondra de la Parra Johannes Brahms’ 1. Sinfonie und – gemeinsam mit dem Fauré Quartett – die für das Ensemble komponierten „Pocket Symphonies“ von Rammstein-Produzent und Komponist Sven Helbig in der Nordperdhalle Göhren. Die mexikanische Dirigentin bekommt in diesem Rahmen den einmaligen Dirigentenpreis der Festspiele MV verliehen.

 

Ein ganztägiger Ausflug zur Nachbarinsel Hiddensee mit Besichtigungen von Kloster und dem Gerhart-Hauptmann-Haus sowie einem Kammerkonzert steht am Sonntag, den 17. März, auf dem Programm. Wer lieber auf Rügen bleibt, den erwartet um 11:00 Uhr das Acies Quartett mit Streichquartetten von Haydn und Brahms zu „Matinee & Brunch“ auf der Seebrücke Sellin. Abends um 19:30 Uhr spielen der Pianist Lars Vogt und die Bratschistin Rachel Roberts im Kurhaus-Saal Binz Werke von Schubert und Brahms.

 

Am Montag, den 18. März um 19:30 Uhr, ist der Hornist und Festspielpreisträger Christoph Eß u. a. mit dem Fauré Quartett, Lars Vogt und den Geigerinnen Priya Mitchell und Latica Honda-Rosenberg mit Werken von Brahms und Dvořák im Theater Putbus zu erleben.

 

Feurig wird es in der Kulturscheune auf dem Rügenhof in Kap Arkona, wenn bei der „Ungarischen Nacht“ mit Musik von Brahms, Liszt, Joseph Joachim und Ernst von Dohnányi zu den Musikern des Vorabendsu. a. Klarinettist David Orlowsky dazu kommt (19.03., 19:30 Uhr). Für dieses und vier andere Konzerte war auch die junge Pianistin Miheala Ursuleasa eingeladen, die am 2. August im Alter von 33 Jahren verstorben ist. Daher ist ihr dieses Konzert gewidmet. Konstantin Heidrich, Cellist des Fauré Quartetts: „Der ‚Festspielfrühling’ ist für uns wie ein Geschenk, bei dem wir Lebensfreude und die Leidenschaft für die Musik gemeinsam mit Freunden in wunderschöner Umgebung feiern dürfen. Mit ihrer tiefen Liebe zur Musik und ihrer Fähigkeit, aus dem Herzen zu spielen und die Zuhörer direkt zu berühren, gehört Mihaela für uns noch immer unbedingt dazu. Ihr Tod ist ein großer Verlust. Allerdings war Mihaela kein Mensch, der in Trauer verharrt hätte. Daher widmen wir ihr die ‚Ungarische Nacht’ – ein Konzert, das ihrem Temperament, ihrem Witz und ihrer Spontaneität entspricht.“

 

Am Mittwoch, den 20. März um 20:30 Uhr, plaudert das Fauré Quartett im Haus des Gastes in Baabe bei der „FQ Lounge“ in entspannter Atmosphäre bei einem Glas Wein mit seinen Gästen und spielt Musik von Bach über Brahms bis Britten.

 

Ausgewählte Kammermusik britischer Komponisten wie Ralph Vaughan Williams, Rebecca Clarke und Edward Elgar steht am Donnerstag, den 21. März um 19:30 Uhr, beim „Englischen Abend“ in der Kapelle des Gutshauses Boldevitz mit dem Fauré Quartett und anderen auf dem Programm.

 

„Musik und Literatur“ leiten im Marstall Putbus das hochkarätige Abschlusswochenende des Festspielfrühlings ein: Am Freitag, den 22. März um 19:30 Uhr, singt Mezzosopranistin Katharina Kammerloher, begleitet vom Fauré Quartett, die Wesendonck-Lieder von Richard Wagner in einer Bearbeitung für Sopran und Klavierquartett, und der Schauspieler Burkhart Klaußner liest aus Briefen von Brahms an Clara Schumann und von Wagner an Mathilde Wesendonck.

 

Dem Thema „Brahms und die Klarinette“ widmet sich das Konzert mit David Orlowsky an der Klarinette sowie Mitgliedern des Fauré Quartetts, Christoph Eß, dem Bratschisten Volker Jacobsen und anderen am Samstag, den 23. März um 15:00 Uhr, in der Kunstscheune Vaschwitz. Auf dem Programm steht u. a. Brahms’ Klarinettenquintett h-Moll. Königlich wird es abends, um 19:30 Uhr, beim Abschlusskonzert im Marstall Putbus, wenn die legendären King’s Singers zunächst Liebeslieder von der Renaissance über Brahms bis zu aktuellen Popsongs singen, um danach gemeinsam mit dem Fauré Quartett auf die Bühne zu treten. Eine Abschlussparty rundet den Abend im Marstall ab.

 

Am Sonntag, den 24. März um 11:00 Uhr, spielen das Fauré Quartett, Christoph Eß, David Orlowksy und weitere Gäste im Theater Putbus zum großen „Festspielkehraus“ mit Werken von Mozart, Beethoven und Brahms auf und laden anschließend zum „Katerfrühstück und Kofferpacken“ in das Theaterfoyer.

 

In fünf weiteren Veranstaltungen widmet sich das Begleitprogramm dem Leben und Werk von Brahms. Ausgewählte Kritiker großer deutscher Tageszeitungen wie Eleonore Büning (FAZ) und Kai Luehrs-Kaiser (rbb, Die Welt u. a.) diskutieren im „Quartett der Kritiker“ (Seebrücke Sellin, 16.03.) über verschiedene Brahms-Einspielungen, RONDO-Chefredakteur Carsten Hinrichs und Pianist Jarkko Rihiimäki laden zur musikalisch untermalten Vortragsreihe „Hören Sie Brahms!“ (Badehaus Goor in Putbus, 18.03.;Billroth-Haus in Bergen, 23.03.), Festspiele MV-Intendant Matthias von Hülsen liest aus Briefen und Tagebuchaufzeichnungen von Johannes Brahms (21.03.) und Reinhard Piechocki geht mit seinem Vortrag den „Geheimnissen einer Liebe“ zwischen Johannes Brahms und Clara Schumann auf die Spur (22.03.).

 

Einem ganz anderen Künstler widmet sich der Ausflug auf die Nachbarinsel Hiddensee: Nach der Überfahrt mit dem Wassertaxi und einer Kutschfahrt durch den Norden der Insel geht es zum Gerhart-Hauptmann-Haus zur Führung durch das Haus des Schriftstellers und anschließendem Konzert mit Werken von Beethoven und Brahms (17.03.).

 

Das breite Angebot des „Festspielfrühling“ 2013 umfasst außerdem Meisterkurse: Bei einem zweitägigen Kammermusikkurs mit dem Fauré Quartett haben Laienmusiker die Möglichkeit, von Profis zu lernen und mit ihnen an der Interpretation ausgewählter Werken zu arbeiten (21. - 22. 03). Zum anderen bieten die berühmten King’s Singers einen Meisterkurs für Gesangensembles – ob Profis oder Laien – an (24.03.).

 

Wie auch im letzten Jahr gibt es wieder die Möglichkeit Arrangements aus Konzertbesuchen und Übernachtungen in den 21 Partnerhotels und -appartements der Festspiele MV zu buchen. Die Angebote reichen vom „Trio“ (3 Übernachtungen mit 2 Konzertkarten), über das „Sextett“ (6 Übernachtungen mit 4 Konzertkarten) bis hin zum „Nonett“ (9 Übernachtungen mit 6 Konzertkarten) und können telefonisch unter 0385 – 591 85 85 oder per E-Mail an kartenservice@festspiele-mv.de beim Kartenservice der Festspiele MV gebucht werden.

 

Ermöglicht wird der „Festspielfrühling Rügen“ 2013 durch das Engagement von verschiedenen regionalen Sponsoren und Förderern wie den Kurverwaltungen der Ostseebäder Göhren, Sellin, Baabe und Binz, den Gemeinden Binz und Putgarten, der Tourismuszentrale Rügen – Gesellschaft für Marketing und Öffentlichkeitsarbeit mbH (TZR), der Sparkasse Rügen, der KulturStiftung Rügen, der Stadt Putbus, dem Landkreis Vorpommern-Rügen und der Kurverwaltung Thiessow. Weitere Unterstützer sind die 21 Rügener Partnerhotels und -appartements sowie der NDR, der Nordkurier, die Ostsee-Zeitung und die Schweriner Volkszeitung als Medienpartner der Festspiele MV.

 

Karten für die Konzerte, das Programm des „Festspielfrühling Rügen“ sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Arrangements können bei den Festspielen MV telefonisch unter 0385 – 591 85 85 oder direkt bei den Partnerhotels gebucht werden. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.